KERAMIK

Der Autor Christoph Peters kommt dem Anliegen von C. P. sehr nahe, wenn er sinngemäß sagt:

Vor lauter Fortschrittsbegeisterung vergessen wir, dass die Dinge, mit denen wir uns umgeben, unser Handeln bestimmen. Beim Umgang mit maschinell hergestellten Formen verlieren wir jede Sammlung. Ohne Respekt vor unseren Handlungen verlieren wir die Achtung vor uns selbst. Denn lange bevor wir Gedankentürme errichten, sind wir die Bewegungen unserer Hände und Füße.

(nachzulesen in: „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“)

Sie möchte Kunst im Alltag sichtbar machen. Ihre Gebrauchsunikate haben klare Formen und sind funktional orientiert – mit einer Ambition zum Experimentellen. In der Frage, wie extrem ein Gefäß gestaltet sein darf, ohne seine Funktion einzubüßen, befindet sie sich stets auf einer Gratwanderung.

 

Zum Geschirr GOLD

Zum Geschirr BEIGE

Zu den Pflanzgefäßen